Waschen, föhnen, umlegen

Waschen.Cover vorschau

Waschen, föhnen, umlegen heißt meine 13. Anthologie, die ich gemeinsam mit Ina Coelen herausgegeben habe. Die Idee dazu entstand bei facebook, wo ich mich mit meinen Autorenkolleginnen und – kollegen regelmäßig austausche. Eines Tages hatte die Autorin Nina George ein „Bad Hairday“- Foto aus ihrer Kindheit eingestellt und unzählige Kommentare und Erfahrungsberichte dazu erhalten. Anna Schneider kommentierte zum Beispiel dazu: „Daraus müsste man mal eine Antholgie machen. Waschen, schneiden, umlegen“ Aber, wie es immer im Leben so ist: Die Einen haben die Ideen und die anderen müssen es machen. Ich habe dann irgendwann HIER geschrien und mich nach einem Verlag umgesehen. Die Krefelder Autorin und Verlegerin Ina Coelen erklärte sich sofort dazu bereit, die Anthologie mit mir gemeinsam herauszubringen, und so entstand eine Kurzgeschichtensammlung mit hervorragenden Autoren – und es sind nicht nur Frauen, die mitgeschrieben haben … zum Beispiel: Sabine Deitmer, Niklaus Schmid, Jürgen Ehlers, Nina George, Astrid della Giustina, Ina Coelen, Elke Pistor und viele mehr.

Regelmäßig geben alle im Buch vertretenden Autorinnen und Autoren Lesungen zur Anthologie. Deutschlandweit – auch am Niederrhein. Interessierte Haarstudiobesitzer richten bitte ihre Anfrage per Mail an Ingrid Schmitz, damit ich es koordinieren kann.

Das 256-seitige Taschenbuch kann beim Verlag direkt bestellt werden und zwar hier oder über Amazon.

Meine Krimikurzgeschichten in diesem Buch heißen: Bei Tönung Tod und Der Hausbesuch (siehe auch Kurzgeschichten)

Haarige Kriminalgeschichten
Hrg. Ingrid Schmitz & Ina Coelen
ISBN 978-3-936783-49-0
9,90 €

Zum Inhalt:
Manche Frauen leiden fast täglich darunter, viele Männer merken ihn ein ganzes Leben lang nicht: den Bad Hairday.
Wir nehmen ihn in unseren Kriminalkurzgeschichten wortwörtlich, schneiden alte Zöpfe ab, scheren aber nicht alle über einen Kamm. Diese Friseurbesuche werden Sie so schnell nicht vergessen, aber auch nicht den nervösen Bankräuber, den Haarfetischisten und den alternden Starfriseur in der Seniorenresidenz, mit den nicht mehr ganz so ruhigen Händen.